New Year, New Us

January 8, 2018

New Year, new us.
Das war unser Motto für 2017. 

 


Als ich aus Kapstadt wiederkam, hatte ich pferdetechnisch viel zu tun. Nach Sambas Umzug hieß es Kondition und Muskulatur aufbauen, damit er im Mai wieder fit für seine Arbeit am Set sein konnte. Zurück aus Wien hatte ich im Juli wieder einige Turniere genannt. Wir erzielten einige vordere Platzierungen in der Klasse L, gewannen A und auch in unseren ersten A-Springen waren wir erfolgreich.
 

 

 

 

 


Die ganze Saison über war Samba richtig gut drauf, allerdings
lief es im Training immer noch besser als in den Prüfungen.

 

Dennoch entschied ich mich zum Ende der Saison für eine Hochstufung in die LK4 – und so war unser letzter Start 2017
unsere erste Kandaren-L!
Somit hatte ich meine Ziele für das Jahr mehr als erreicht.
Im Herbst waren wir wie jedes Jahr ein paar Tage in Dänemark.
Ein weiteres Highlight war der Lehrgang bei Helen Langenhanenberg, der im Rahmen des LVM-Cups in Elmshorn stattfand.
Die Baltic-Horse-Show GmbH lud uns dazu ein und
ermöglichte uns dieses einmalige Erlebnis.


 

 

 

 

 

2017 hat Samba ganz schön viel geleistet.
Nachdem ich ihn sein Leben lang immer mit Samthandschuhen
angefasst habe, hat er im vergangenen Jahr seine Karriere
als „Sportler“ kennengelernt und blüht darin total auf.
Für ihn war es schon immer das Tollste im Mittelpunkt zu stehen,
er liebt es einfach gefordert zu werden!






Neben all dem Training dürfen Spaziergänge, Bodenarbeits- und Kuscheltage natürlich nicht fehlen.

Nur reichte ihm das in letzter Zeit einfach nicht mehr.

Er will arbeiten, sich bewegen, seine neu gewonnene Kraft nutzen.

Da er in letzter Zeit etwas übereifrig war, kam seine alljährliche „Winterpause“ wie gerufen. Er brauchte ein paar Tage,

um sich an diese arbeitsfreie Phase zu gewöhnen, was seine Kumpels zu Anfang ganz schön zu spüren bekamen… ;-)

 

 

 

 

 

 


Wir machten ein paar ausgiebige Spaziergänge und genossen einfach unsere Zeit miteinander, ganz ohne Druck, ohne Training, ohne Ziele.
So tüddelten wir eine Woche etwas rum, bevor er jetzt eine Woche komplett frei hatte und seinen Tag ausschließlich mit seinen Kumpels verbringen durfte, während ich im Urlaub war.




Ich denke, ihm hat diese Pause gutgetan und wir können wieder

langsam ins Training einsteigen.
Samba hat sich in den letzten Monaten so unglaublich toll entwickelt, dass ich mich umso mehr auf die kommende Saison freue!
Genannt habe ich noch nichts, da ich noch soviel Organisatorisches regeln muss und nebenbei auch noch ein paar Klausuren zu schreiben habe.



 


Spätestens wenn es wieder wärmer wird, geht es aber auch für uns endlich wieder los.
Pläne für dieses Jahr? Dort anknüpfen, wo wir aufgehört haben! Und wer weiß, vielleicht schaffen wir auch die nächste Hürde dieses Jahr.. 

Share on Facebook
Please reload

Perfektion ist, wenn man sein Pferd besser kennt als sich selbst.