Samba & Mira
Samba am Turnierplatz
Supported by

11 Jan 2018

...Oder eben auch nicht.


Wer mich kennt weiß, dass ich absolut minimalistisch, pragmatisch und enthusiastisch bin. Einfacher gesagt: Ich bin einfach nur faul.


Mein ganzes Leben lang habe ich mich vor allem, was ging gedrückt. Hausaufgaben waren schon in der Grundschule nicht mein Ding, genauso wenig wie lernen und aufräumen.
 

Anders war es mit Dingen, für die ich mich wirklich begeistern konnte. Allem voran waren das die Pferde, später natürlich Samba.

Für meine Eltern damals die einzige Möglichkeit meine fehlende Motivation für alles Andere zu beeinflussen.
Ich war eine miserable Schülerin und furchtbar unordentlich – meine Prioritäten lagen halt schon immer woanders.
Aber ich kann alle Eltern da draußen beruhigen: Spätestens, wenn man auf eigenen Füßen stehen muss und für alles selbst...

8 Jan 2018

New Year, new us.
Das war unser Motto für 2017. 


Als ich aus Kapstadt wiederkam, hatte ich pferdetechnisch viel zu tun. Nach Sambas Umzug hieß es Kondition und Muskulatur aufbauen, damit er im Mai wieder fit für seine Arbeit am Set sein konnte. Zurück aus Wien hatte ich im Juli wieder einige Turniere genannt. Wir erzielten einige vordere Platzierungen in der Klasse L, gewannen A und auch in unseren ersten A-Springen waren wir erfolgreich.
 


Die ganze Saison über war Samba richtig gut drauf, allerdings
lief es im Training immer noch besser als in den Prüfungen.

Dennoch entschied ich mich zum Ende der Saison für eine Hochstufung in die LK4 – und so war unser letzter Start 2017
unsere erste Kandaren-L!
Somit hatte ich meine Ziele für das Jahr mehr als erreicht.
Im Herbst waren wir wie jedes...

20 Dec 2017

Schon wieder?“, „was ist mit deinem Alten?“ – Diese und ähnliche Fragen haben mich in letzter Zeit häufig erreicht. Und ich kann euch beruhigen: Mein Maxflex-Sattel passte – Samba zumindest.
Ich bin in meiner reiterlichen Karriere an einem Punkt angelangt, wo ich bemerkte, dass ich nicht alles so umsetzen konnte, wie ich wollte. Immer wieder war gerade in der Trabarbeit mein Sitz das Problem und irgendwie auch das Einzige, worauf ich mich konzentrieren konnte und musste. Die Unterstützung, die Samba gebraucht hätte, konnte ich ihm nicht geben.

Das blieb natürlich auch meiner Sattlerin nicht aus, woraufhin sie mich ein paar andere Modelle Probereiten lies. Darunter auch z.B. der Maxflex Mia, für den wir uns auch beinahe entschieden hätten.
In dieser Zeit entschied sich Umgesattelt neben...

10 Dec 2017

In diesem Beitrag soll es  um ein für mich sehr interessantes Thema gehen: Pferde im Winter.

Es wird kälter draußen, die Pferde sind auf die Paddocks umgezogen und um 16 Uhr ist es stockdunkel. So sieht der Winter in Deutschland aus und neben den wenigen Tagen mit Schnee könnte ich auf die nass-kalte Jahreszeit auch gut verzichten - aber damit bin ich sicher nicht allein :p 

Mit Eintreten der Kälte sind viele Pferde etwas feuriger. Sie können sich auf den Paddocks nicht mehr so austoben wie auf den riesigen Koppeln, viele sind geschoren, wodurch der kalte Wind noch unangenehmer werden kann.

Klar, dass sie kerniger sind.

Samba scheint dieses Phänomen sehr zu spüren, so dass ein Spaziergang im Winter niemals mit den gelassenen Strandritten am Halsring von vor zwei Monaten zu vergleichen w...

23 Nov 2017

Für Canti endete der Urlaub somit an Tag 1 in der Klinik.

Am liebsten hätte ich in dieser Nacht Samba gleich mit eingepackt und ihn direkt wieder nachhause gebracht. Aber gemeinsam entschieden wir uns dafür das Beste daraus zu machen und sind mitten in der Nacht – nun nur noch zu 4. – wieder zurück auf die Insel gefahren.

Am nächsten morgen haben Caro und ich erst einmal die Pferde versorgt und dann für alle Brötchen geholt.
Den Pferden ging es super, die Stimmung war Dank wunderschönen Wetters auch etwas besser.


Da nun aber ja nur noch Fürst und Samba bei uns waren und beide von mir geritten werden sollten, mussten wir zweimal zum Strand – allein.

Und auch wenn die Pferde absolut brav waren, war es nicht das, worauf wir uns den ganzen Sommer lang gefreut hatten.

Am Freitagabend ging es dan...

8 Nov 2017

Der Urlaub mit den Pferden in Dänemark ist eigentlich jedes Jahr unser Highlight und willkommener Abschluss nach der Turniersaison, bevor es draußen wieder kalt und nass wird und wir ins Wintertraining starten. 

In diesem Jahr stand alles ziemlich auf der Kippe, fast wären wir gar nicht mehr gefahren.
Spontan haben wir dann aber doch noch ein paar Leute zusammengetrommelt und starteten dann am letzten Donnerstag im September nach Römö. Zwar nur für 4 Tage und mit 3 statt 4 Pferden, aber immerhin.

Mit dabei in diesem Jahr waren Fürst und eine weitere Freundin mit Pferd. Auch Mona  und Jule sind für unseren Römö-Trip extra aus Frankfurt und Stuttgart angereist!

Mit 3 Pferdchen und 5 Mädels wollten wir also nach Dänemark. Da organisatorisch in diesem Jahr einfach nichts klappen wollte...

16 Oct 2017

Sattelgurte – noch so ein Thema, mit dem ich mich früher eigentlich nie beschäftigt habe.
Samba war auch eigentlich immer unempfindlich, bis ich einmal einen zu kurzen Gurt hatte, den ich somit direkt zu Beginn schon etwas anziehen musste. Gott sei Dank war der Gurt damals nur eine Zwischenlösung aber ich wusste für die Zukunft, dass Samba gerade beim Angurten auch empfindlich ist.


Früher hatte ich einen ganz einfachen Neoprengurt. Mit den neuen Sätteln von Umgesattelt kam ich zu den Mattes Gurten. Für Samba stellte ich es mir deutlich angenehmer vor, außerdem sollen die Gurte die korrekte Lage des Sattels unterstützen.
2 Jahre war ich sehr zufrieden mit meinem Mondgurt.

Vor ein paar Wochen erhielt ich dann die Möglichkeit den Stübben Equi-Soft Sattelgurt zu testen:

Da Samba ja, solange ma...

20 Sep 2017

Der richtige Sattel – dieses Thema ist sicher nicht nur für mich so verdammt schwierig und kompliziert.


Während ich früher (sicher auch auf Grund meines Budgets) eigentlich nur auf die korrekte Passform fürs Pferd geachtet habe,  steht heute mein Wohlbefinden im Vordergrund – für Samba einen passenden Sattel zu finden ist nicht besonders schwer, er ist lang genug und auch sonst vollkommen unproblematisch.

Als Dressurreiterin mit einem schwungvollen Pferd musste ich schon häufig in den sauren Apfel beißen, wenn ich mich zu Hause mal wieder ums Aussitzen gedrückt habe und bei meinem Trainer natürlich nicht drumherum kam.

Da mag man sagen, dass es reine Übungssache ist, aber für mich war das Aussitzen von Anfang an knifflig. Während ich andere Pferde gut sitzen konnte, machte das Eigene...

21 Jul 2017

Am 22.4. sind wir in Waabs in die Saison gestartet. 
Genannt waren zwei A-Dressuren. Ich wollte etwas zum "reinkommen", mich einfach nur auf die Atmosphäre und Samba konzentrieren. 

Da ich die einzige Pferdebegeisterte in meiner Familie bin, war ich schon immer auf die Hilfe und Begleitung von Freunden angewiesen. In den letzten Jahren und vor allem, als ich noch nicht selbst fahren konnte, hat mich Fiona immer begleitet. Sie ist (leider) für ein Jahr als Au-pair in Amerika, allerdings kommt sie in knapp 6 Wochen endlich wieder!


 

An diesem Samstag morgen hat Marie mich dann begleitet. 


 

Samba war super gut drauf. Motiviert und vollkommen bei mir. Die erste Prüfung lief super, mit einer Wahnsinnsnote und viel Abstand zur 2. Platzierten konnten wir die Prüfung dann für uns entscheiden. Au...

21 Jul 2017

Am 13.5. waren wir auf dem Turnier in Westensee.

Unser erstes Springen stand an!
Ich bin zwar 2015 mal 1-2 Springen gestartet,

aber nur ersatzweise für die Mannschaft meines Vereins und auch niemals mit der Absicht, das für uns weiter auszuführen.

Warum? 

1. Springe ich lieber auf Sand. Samba neigt dazu zu rutschen und ist auch nur vorn beschlagen. Bei Regenwetter also keine Chance auf        Gras. 
    

2. Dressur ist einfach unser Ding. Für mich ist das Viereck irgendwie interessanter. Die verschiedenen Lektionen, die Harmonie und           mein Pferd, dass sich trotz Aufregung und Ablenkungsmöglichkeiten auf mich konzentrieren muss.  Keine 50 Sekunden Show,                 sondern 4  Minuten. Ich könnte sovieles aufzählen aber ich denke, dass mich...

Please reload

Perfektion ist, wenn man sein Pferd besser kennt als sich selbst.